TECHNISCHE DETAILS

Eine robuste und zugleich präzise Konstruktion ermöglicht den Einsatz dieses Systems im Freien. Alle Einzelteile des Hubschienensystems bestehen aus Edelstahl.

 

Für die optimale Nutzung dieses Systems werden immer zwei Bienenbeuten nebeneinander positioniert. Eine derartige paarweise Aufstellung hat auch viele weitere Vorteile (Stabilität, Wind-, Kälte- und Wärmeschutz, Ablagemöglichkeit für Werkzeuge...).

 

Das System besteht aus bewährten Holzbeuten (Dr. Liebig Beute - Einfachbeute / Lorenzbeute / etc.) und der Adaption der Hubschienen. Die Holzqualität und eine sehr gute Verarbeitung der Holzbeuten ist bei dieser Systemlösung entscheidend.

 

Wir bieten diese Systemlösung mit Holzbeuten der Fa. Heinrich Holtermann KG an. Nach dreijähriger Testphase unterschiedlichster Hersteller ist die Entscheidung auf die Holzbeuten der Fa. Heinrich Holtermann KG gefallen. Die Holzbeuten mit der besonderen Holzqualität und die sehr gute Verarbeitung zeigen kaum Verzug auf. In unserem Shop wird auf die Artikel-Nr. der Beuten sowie dem Zubehör der Fa. Holtermann verwiesen.

 

Im November 2014 wurde für diese Erfindung ein Patent angemeldet.


Beim Ausfahren werden die Zargen mittels der Hubschienen um 5 mm angehoben. Dies ermöglicht eine leichtgängige Bewegung, die Bienen werden nicht gequetscht und auch Trenngitter können wie gewohnt eingesetzt werden.


Die Konstruktion des Hubschienensystems ist robust und präzise. Alle Komponenten bestehen aus Edelstahl. Die Führung der Schienen erfolgt über wartungsfreie Edelstahl-Industriekugellager.


Die Verkittung zwischen den Zargen lässt sich aufreißen, ohne dass Holz oder Farbe beschädigt werden. Hierzu ist in den Hubschienen eine Ausklinkung eingearbeitet, die an alle gängige Stockmeißel angepasst ist.


Mit seitlich angebrachten massiven Griffen können die Zargen mit nur einer Hand leicht und sicher verfahren werden.


Sie können eine Zarge oder auch gleich-zeitig zwei Zargen ausfahren. In den ausgefahrenen Endpositionen können die Zargen nach oben entnommen werden, z.B. für eine Reduzierung im Winter.